Ambulante Behandlung

Ambulante Behandlung

In unserer Institutsambulanz behandeln wir psychisch kranke Menschen nach einem ganzheitlichen Therapiekonzept. Gleichzeitig dient sie als Zwischenstation für Patienten, die eine stationäre Behandlung benötigen. Erfahren Sie hier alles rund um Ihre Behandlung.

Behandlung in der Psychiatrischen Institutsambulanz

In der psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) der MEDICLIN Klinik an der Lindenhöhe behandeln wir psychisch kranke Menschen, die aufgrund der Art, Schwere oder Dauer ihrer Erkrankung in der vertragsärztlichen Versorgung nicht ausreichend behandelt werden können. Zusätzlich nehmen wir Patienten auf, wenn die niedergelassenen Fachärzte nicht erreichbar sind oder eine psychiatrische Notfallsituation vorliegt. 

Vor Ihrer Behandlung

Wie die Überweisung und Terminvereinbarung abläuft

In der Regel überweist Sie Ihr Haus- oder Facharzt nach vorheriger telefonischer Anmeldung in unsere Institutsambulanz. Bei einer akuten Dekompensation oder Krise ist keine ärztliche Anmeldung oder Überweisung notwendig.

Unsere Institutsambulanz arbeitet eng mit allen sozialpsychiatrischen Einrichtungen im Landkreis zusammen. Diese Einrichtungen können mit uns Kontakt aufnehmen. Wir können Menschen, die eine Behandlung ablehnen oder aufgrund Ihrer Erkrankung beeinträchtig sind, sich selbstständig Hilfe zu suchen, auch zu Hause besuchen und versuchen für eine Behandlung zu gewinnen.

Wie die Überweisung und Terminvereinbarung abläuft

Auch nach einer stationären Behandlung, kann eine Behandlung in der Ambulanz sinnvoll sein, um eine Behandlungskontinuität zu sichern oder wenn neben der medizinischen Versorgung auch sozialarbeiterische oder pflegerische Betreuung und Unterstützung erforderlich sind..

Termine können telefonisch im Sekretariat der Psychiatrischen Institutsambulanz vereinbart werden.

 

Bitte denken Sie bei Ihrem ersten Termin an Ihre persönlichen Unterlagen, wie:

  • Krankenversichertenkarte
  • ärztliche Befunde (falls vorhanden)
  • Überweisungsschein

Für eine Behandlung in unserer Ambulanz müssen mindestens zwei der folgenden Kriterien erfüllt sein:

Art der Erkrankung:
Es liegt mindestens eine psychiatrische Diagnose vor.

Schwere der Erkrankung:
Es liegt ein Notfall oder eine akute Krankheit vor, die unbehandelt zu einer stationären Aufnahme führen würde. 

Dauer der Erkrankung:
Die Erkrankung besteht seit mindestens 6 Monaten oder tritt immer wieder auf (rezidiv).

Traumaambulanz

Die Traumaambulanz richtet sich an Patienten, die nach Unfällen, Gewalterfahrungen, Naturkatastrophen oder anderen traumatischen Erlebnissen psychische Störungen entwickelt haben.

Neben einer eingehenden Diagnostik arbeiten wir eng mit dem Verein „Weißer Ring“ zusammen, vermitteln an störungsspezifische Psychotherapieangebote, überbrücken die Zeit bis dahin und behandeln auch selbst.

Sie können sich selbst oder über einen ambulant behandelnden Arzt in die Traumambulanz einweisen.

Wer übernimmt die Kosten für meine Behandlung?

In der Regel übernehmen die gesetzlichen oder privaten Krankenkassen die Kosten für Ihre ambulante Behandlung.

Während Ihrer Behandlung in der PIA

Wie wir Sie behandeln:

Zu Beginn Ihrer Behandlung steht eine ausführlich eingehende Diagnosestellung. Die gewonnenen Informationen nutzen wir, um einen auf Sie angepassten Therapieplan zusammenzustellen oder um Sie ggf. an eine geeignete Station zu überweisen. Mögliche Diagnoseverfahren sind:

  • psychiatrische Anamnese
  • neuropsychologische Tests
  • laborchemische Untersuchung
  • Elektrokardiogramm
  • Computertomografie, Magnetresonanztomografie und Elektroenzephalographie zur Einschätzung der Hirnstruktur

Ihre Behandlung setzt sich aus verschiedenen Therapieangeboten zusammen.

Unser Therapieangebot umfasst: 

  • Psychiatrisch-psychotherapeutische Krisenintervention durch unsere Fachärzte oder Psychologen
  • ärztliche und psychologische Einzelgespräche
  • Pharmakotherapie
  • Psychoedukation für alle psychiatrischen Erkrankungen
  • Angehörigengespräche
  • Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen
  • Unterstützung bei Problemen im sozialen Bereich durch unseren Sozialdienst
  • psychiatrische Krankenpflege, z.B. Unterstützung bei der Tagesstrukturierung, Lebens- und Krankheitsbewältigung, Medikamententraining, Krankheitsaufklärung
  • Einbeziehung des Umfelds in die Behandlung, z.B. Paar- und Familiengespräche
  • Hausbesuche

Zusätzlich nutzen wir auch therapeutische Gruppen:

  • Achtsamkeits-Training
  • Gruppe für Menschen mit Traumafolgestörungen
  • Training sozialer Kompetenz

Nach Ihrer Behandlung

Im Idealfall ist Ihre Behandlung nach Ihrer Zeit bei uns abgeschlossen oder ist weniger intensiv und kann bei einem Facharzt fortgesetzt werden. Chronisch kranke Menschen begleiten wir in ihrer Krankheit wie ein Hausarzt über viele Jahre.

Während Ihrer Behandlung bei uns prüfen wir regelmäßig, ob die Behandlungsziele erreicht wurden. Bei einer Verschlechterung der Symptomatik oder einer erfolglosen Behandlung überweisen wir Sie in unsere Tagesklinik oder eine unserer Stationen.

Die MEDICLIN Klinik an der Lindenhöhe steht in Kooperation mit Reha-Kliniken, niedergelassenen Ärzten und Selbsthilfegruppen in der Umgebung. Unsere Mitarbeiter des Sozialdienst vermitteln Sie gerne an eine für Sie geeignete Selbsthilfegruppe oder eine geeignete Klinik.

Wie Sie uns kontaktieren können

Montag
8 bis 12 Uhr
13 bis 17 Uhr
Dienstag
8 bis 12 Uhr
13 bis 17 Uhr
Mittwoch
8 bis 12 Uhr
13 bis 17 Uhr
Donnerstag
8 bis 12 Uhr
13 bis 17 Uhr
Freitag
8 bis 12 Uhr
13:00 bis 15:30 Uhr

Sie erreichen uns telefonisch unter+49 781 488 700

Ansprechpartner

Oliver Coenen

Oliver Coenen

Oberarzt der Psychiatrischen Institutsambulanz

MEDICLIN Klinik an der Lindenhöhe

Notfallsprechstunde

Für akute psychiatrisch-psychotherapeutische Notfälle und Krisensituationen gibt es eine tägliche Notfallsprechstunde. 

Bitte melden Sie sich unter Tel. + 49 781  488 700 an.

Außerhalb der Öffnungszeiten: 
Wenden Sie sich an den Arzt vom Dienst der Klinik an der Lindenhöhe Tel. +49 781 91 92 0.